Wir schlafen morgens immer länger und dann gondeln wir den Resttag durch den Ort zum Strand. Haare und Fingernägel sollen im Schlaf am stärksten wachsen, so las ich das irgendwo einmal. Das gilt definitiv auch für Schiffe, die am Steg schlafen! Dulcibella liegt nun den dritten Tag angeleint im Wustrower Hafen und wir schlafen um die Wette. Das Ruderblatt und entlang der Wasserlinie entdecke ich schon 10 cm lange, grüne Fransen. Die auf meinem Kopf sind zwar noch nicht grün, reichen inzwischen jedoch auch schon halb auf den Rücken. Bei mir müssen wohl doch bald einmal die Spitzen nachgeschnitten werden. Dem Bewuchs am Boot rücke ich mit einem Schrubber zu Leibe, soweit ich von Deck aus hinunter reiche. In das braune Boddenwasser hier im Hafen steige ich nicht!

Bewuchs an der Wasserlinie abschrubben

Schlafplatz Wustrow;-))

Schwalben beim Zwitzschern auf dem Festmacher

Einfach so in den Tag zu leben, lange ausschlafen, lange Frühstücken und dann gemütlich bis zur Kaffeezeit etwas rumgondeln, ist etwas, das man langsam lernen muß. Anfangs kommt Streß auf, wenn einem die Termine fehlen😉.

Relaxen am Strand von Wustrow

Relaxen am Strand von Wustrow (Foto von 2021 welches auch 2022 wieder paßt)

Essen

Brotzeit: Frisch geräuchert ein Genuß! Lachs & Rotbarsch

Natürlich findet man mit genügend Zeit beim Faulenzen in den Nischen schöne Plätze, wie hier z.B. einen sehr gut bestückten Whiskyhandel: Whisky-Oase Sonnenhof

Whisky Oase in Wustrow

Lecker: ein „‚Ire“ im Glas zum Abend!

Saaler Bodden bei Wustrow

0 Kommentare

Kommentar verfassen