Also in Wiek auf Rügen bin ich heute angekommen. Gestern Nacht in Puddemin suchte ich mir die Route heraus. Es sind 35 Meilen, mit einer Komplikation: die Ziegelgrabenbrücke bei Stralsund öffnet um 08:20 und dann erst wieder um 12:20. Möchte ich das Ziel noch am Nachmittag erreichen, heißt es früh aufstehen, um die frühere Öffnung zu erreichen. Ich berechne eine Abfahrt um 05:30 Uhr. Ohje! Es war schon 01 Uhr geworden, also nur noch gute vier Stunden Schlaf. (Nicht mal das, nur 2 x 2 Stunden, die Prostata verlangte eine Halbzeitpause…)

Erst noch mein Liegegeld in den Briefkasten des Hafenmeisters und dann bei völliger Dunkelheit los. Anstrengend! Keine beleuchteten Wegtonnen von Puddemin zum Sund und es ist ein schmales, kurvenreiches und sehr flaches Fahrwasser! Ohne Tablet mit Navionics und GPS wäre das kaum ohne Grundberührung möglich gewesen. Mit der rot leuchtenden Fahrwassertonne im Strelasund-Fahrwasser auf dem Foto ging es dann nach 35 Minuten deutlich leichter

Fahrwassertonne im Strelasund


Morgendämmerung auf dem Strelasund


Foto gemacht mit der Nachtlichtfunktion am Handy


25.Oktober, Sonnenaufgang, wird auch Zeit, mir ist kalt!

Meine Güte, war das kalt! Aber sehr reizvoll. Es ist schon interessant, ganz allein mitten auf dunklem Wasser, umgeben von vielen Geräuschen, Vögel, Wellen, Wind, Boot, die viel intensiver wahrgenommen werden, als am Tag.


Graugänse

Die Ziegelgrabenbrücke erreichte ich punktgenau und als einziger. Ob sie alles anhält und mir exklusiv öffnet, nur wegen mir kleinem Böötchen? Ja, das machte sie, danke!🙂.

Die Marina Stralsund bot sich dann gut zum Frühstücken an, einschließlich einer halben Stunde für ein Nickerchen.

Spi

Dann lief es perfekt! Der blaue Spinnaker stand prima bis hoch bei Neuendorf auf Hiddensee. Mit Spi einhand durch enges Fahrwasser, aufregend! Danach schwächelte der Wind und mein Diesel schob mit. Der lief irgendwann doch schon wieder langsamer! Wie neulich vor Freest. Nun war es nach kurzem Rückwärts Gas geben weg, also vermutlich nur Seegras im Propeller. Noch ein bischen „Tuck-tuck“ und ich kam in Wiek auf Rügen an

Wiek/Rügen die Brücke ist ein Baudenkmal


Wiek, Kirche mit riesigem Ziegeldach


Wiek: Straßenschmuck


Wiek, Künstlerkneipe, seht ihr die Blues Brothers?

Nun ist Feierabend für heute. Noch ein Abendessen kochen und etwas lesen. Gute Nacht!

Abendstimmung in Wiek


Dulcibella in Wiek

0 Kommentare

Kommentar verfassen