Kaltes, fließendes Wasser auf meinem Gesicht schwemmt alsbald meine Bedenken in die Spüle. Irgendwann mußt Du Dich den Elementen stellen! Das im Schrank hängende Regenkombi lurt doch sowieso schon geraume Zeit:“Du brauchst mich, Du brauchst mich…“
Jetzt praktisch an die Sache ran! Seezeuch an, Regenschirm am Bug aufspannen, ja nicht die Rettungsweste vergessen und einpicken, schon kommen durch Gewichtsverlagerung die Sturzseen vom Heck und drohen mich ins Meer zu spülen, das grüne, dunkle Wasser gurgelt um mich, die Elemente sind in Aufruhr. Durch die Regenschleier ist schon Land zu erkennen, noch ewige 400 Meter weit in den Hafen von Skarø, doch die Silhouette des Hafens läßt eine unerschütterliche Zuversicht in mir aufkommen, das ist schaffbar! Nun los! Oder lieber erst in einer viertel Stunde…

Regenwetter

0 Kommentare

Kommentar verfassen