Dreiunddreißig! Es folgt nicht diese Zahl an Sehenswürdigkeiten in Stettin. Es hat 33⁰C und das verhindert meinen Wunsch nach einer umfangreichen Stadtbesichtigung. Ein Foto von jeder, der reichlich vorhandenen Kirchen, ergäbe alleine bereits ein ordentliches Fotoalbum, was ich mir hier spare. Daher versuchte ich andere interessante Orte zu finden. Jedoch bin ich schon bald von der Hitze ausgelaugt und folgte dem Hinweis auf das Café 22. In klimatisierten Räumen hoch oben in der 22. Etage eines der modernen Tempel, gibt es einen klasse Rundblick.

Café 22 im oberen Bereich

Altes Trafohaus, nun Kulturzentrum mit Ausstellung

zeitgenössische Kunst im Trafo (stressig)

Fassadenmalerei, auch zeitgenössisch

„Berliner“ Tor

das Rote Rathaus

Dachspitze vom Roten Rathaus

Eine ehemalige Bank, nun Kunstakademie

Das alte Postamt

Blick über Wohnblöcke auf die Werft und zum See Dabie. Hier wurden früher mit die größten Luxusliner gebaut.

Philharmonie preisgekrönt, dahinter das Schloß der Pommern Herzöge

Schloßstraße, Hakenterasse

„teilrestauriert“

Straßenmusiker

Hafenboulevard

Noch eine Bemerkung: die Busse fahren hier wie auf einer Rally, gnadenlos und schnell

0 Kommentare

Kommentar verfassen