Der letzte Tag. Kroatien ade! Morgen hievt der Kran Dulcibella aus ihrem Element. Wir sind wieder am Ausgangsort Opatija angekommen. Nach der ruhigen Nacht in der Mala Jana auf Insel Krk, gab es ein paar Segelminuten und dann nur noch Motorzeit bis zur Ankunft am Nachmittag in der ACI- Marina Icici/Opatija. Zwischendrin ein kleiner Kontakt zu den Delfinen.

Unscharfer Delfin

Dann kurz vor dem Ziel ein altes Problem: Luft in der Dieselleitung, der Motor schwächelt. Mit gewohnten Handgriffen und einem 10ner Schlüssel war der Motor gleich wieder entlüftet und es ging weiter. Aber das nervt! Demnächst werde ich alle restlichen Teile der Kraftstoffleitung tauschen.

Dieselmotor unterwegs entlüften

Nun ist sie wieder vorbei, meine Segelsaison. Nach kalten Tagen in Dänemark und windigen Zeiten in Polen, nun noch zum Schluß die zwei Wochen in Kroatien. Wie weiter? Erst einmal kommt Dulcibella in den heimatlichen Schuppen zum Überwintern. Kommendes Jahr, soweit man gesund bleibt, geht’s wieder los. Ob Ostsee oder Nordsee oder gleich wieder in die Adria, wer weiß, das lasse ich mir noch offen.

Nun wird’s hier im Blog natürlich ruhiger, bis zum neuen Start. Danke an alle, die ab und zu einen Blick hinein werfen.

Ahoi, Gundolf

Kormorane
Zwischen Cres und Krk

3 Kommentare

  1. Dirk

    Danke Gundolf, war wieder sehr schön, deine Reise zu begleiten, wenn auch nur von zu Hause aus. Kommt gut wieder nach Hause.

    Antworten
    • Gundolf

      Dankeschön Dirk, ich schau‘ auch gerne auf Deine Törns, besser noch, man macht wieder was zusammen.🙂

      Antworten
      • Dirk

        Na, dann mach mal einen schönen Vorschlag, vielleicht lass ich mich ja mal hinter dem Ofen vorholen😉

        Antworten

Kommentar verfassen