Ach, da hockst du auf deinem Schiff, mit dem du schon so viel erlebt hast und denkst, man könnte sich vielleicht ein Neues kaufen. Ich hab’s getan!

Viele Dinge standen auf der Wunschliste: neu, nicht gebraucht, etwas mit dem man problemlos anlegen kann, kein GFK und dennoch robust, ohne gleich Kratzer oder Rost zu fürchten. Kein schwerer Kasten, leicht und wendig, wenig Tiefgang für Bodden und Strand, dabei soll es auch nicht zu teuer sein.

Nach kurzer Suche habe ich’s gefunden, seht her:

Test im Pool

Hintergrund: bisher konnte ich mit meiner Biga 24 Dulcibella überall anlegen, ein Beiboot entbehrlich. Die wenigen Male, zum Eisessen vom Ankerplatz zum Strand durchs Ostseewasser geschwommen, mit trockenen Sachen im Beutel auf dem Rücken. Nun steht ein Törn in Kroatien an, zu zweit und dort, so kenne ich das, liegt man oft in einem Bojenfeld. Gerade mit kleiner Yacht angekommen, wird einem oft genug der letzte freie Platz in der Marina verwehrt, lieber will man eine „fette“ Charteryacht mit vielen durstigen Kehlen an Bord, die bringt mehr Geld! Na ja, egal. Nur wohin mit dem Tender? Auf oder an das Boot geht nicht, kein Platz auf einen 24-Füsser dafür. Bleibt nur hinterher ziehen, schließlich soll ein SUP auch noch mit. Meinegüte! Da kommt mir wieder das Sinnieren, doch vielleicht ein neues Boot? So etwas größer, leicht zu handhaben, nicht zu teuer….

1 Kommentar

  1. Hatiboglu Dr. Levent

    Dingy unbedingt notwendig aber muss nicht mit Motor, wenn dann E-Motor.

    Antworten

Kommentar verfassen