Eigentlich sollte der erste Tag an Bord für Gäste eher etwas ruhiger angegangen werden. Also wetterbedingt. Schließlich benötigt der Mensch i.d.R. erst ein wenig Zeit, um sich den sonst ungewohnten Bewegungen anzupassen. Doch was machen, wenn nur vier Tage Zeit sind, für ein längeres Wochenende und der Wind weht gerade aus einigermaßen brauchbarer Richtung, nur etwas zu stark? Also am Wind bei 4, in Böen bis 7 und ca 1 Meter Welle raus. Lena erwies sich dann als absolut seefest, auf unserer Route von Greifswald nach Lauterbach auf Rügen. Beide Segel maximal im Reff und mit Lage in die Wellen, beeindruckend und dennoch nicht ohne Spaß dabei. Leider auch mit Regenguß.

Hoch am Wind

Abends, dann in Lauterbach folgte Genuß mit Waffeln, Steak und Lachsnudeln. Ein freundlicher Morgen begrüßt uns uns es wird abgelegt nach Puddemin. Leichtes Segeln bei wieder aufkommenden Regen. Der zieht durch und nun herrscht sonnige Flaute.

Wechselwetter

Allee bei Puddemin

Abendessen an Bord

Wetter auf See

0 Kommentare

Kommentar verfassen