„kunst’n du des?“ Nun ja, Spinnakersegeln gehört bisher nicht zu meinen Top-Fähigkeiten. Ist man einhand segelnd unterwegs, ist das Prozedere etwas zu umfangreich und so fehlt die Praxis. Hier auf der Freydis ist jedoch genug Crewpower vorhanden, um den großen, ca. 15 cm dicken Spi-Baum und alle Leinen zu bedienen und die „Blase“ geht hoch. Leider zieht uns der Spinnaker nicht lange, der Wind schläft ein und die See wird glatt. Das ermöglicht eine andere Art der „Kunst“: mein verzerrtes Spiegelbild im Wasser am Bug.

Kurze Zeit steht der Spinnaker

Spiegelglatte See

Spiegelung

0 Kommentare

Kommentar verfassen