Als wenn das Einhandsegeln nicht schon etwas von Kloster in sich trägt, bin ich doch wieder in den gleichnamigen Ort auf Hiddensee gefahren. Es ist Ende Oktober und ich bin mit meiner Dulcibella fast alleine im Yachthafen.

nur noch wenige Boote im Hafen Kloster

Es ist einer meiner Lieblingsorte geworden. Die schöne und abwechslungsreiche Insel Hiddensee bietet so viel. Schöne Wanderungen durch den hügeligen Norden mit seinem bewaldeten Klippen und im Frühjahr blühender, gelben Ginster oder am Strand entlang, immer auf der Suche nach Bernstein oder im August durch die blühende Heide. Kormorane und Reiher sieht man durchgängig. Die Kraniche sind für heuer durchgezogen, jetzt fliegen dafür die Graugänse ins Winterquartier.

Das mit dem Einwintern muß ich nun morgen ebenfalls machen. Der letzte Tag, um zurück zur Marina Neuhof zu kommen. Es wartet der Kran, der mein Boot aus seinem Element und auf meinen Autoanhänger hieft. Na, wenn sich darauf nicht „schnieft“ reimt…ach, das lasse ich mal.

Tschüss, Gundolf

Bleibt mir alle gesund und wenn’s mir auch gelingt, dann folgen hier 2022 weitere Geschichten.

Wieker Bodden

Hiddensee

der „rauhe“ Norden von Hiddensee

0 Kommentare

Kommentar verfassen