Kurz nach 10 Uhr vormittags war die Nachtfahrt Geschichte und wir liegen im Hooksieler Vorhafen längsseits an einem Fischerboot und warten auf die Öffnung der Schleuse. Dann macht vor uns so ein Carbonrenner, die „Black Maggi“ fest. Nanu? das Boot kenne ich doch, Skipper Wolfrum oder so ähnlich? Klar! Wir trafen uns in Kloster auf Hiddensee. Er tauchte gerade im Hafenbecken nach einem verlorenen Handy einer anderen Seglerin. Bei der Gelegenheit kratzte er gleich noch die Pocken von meiner Logge ab, Donnerwetter, ein prima Kerl! Tja – wieder sieht man, die Seglerwelt ist eng beieinander. Schön.

vor der Schleuse Hooksiel

Schleuse Hooksiel

Meine zweite Schleusung überhaupt, da ist man schon noch aufgeregt. Schließlich hatte ich bisher an der Ostseeküste nur einmal eine Schleuse und in der Adria nix. Am Ende alles halb so wild, es klappte perfekt.

0 Kommentare

Kommentar verfassen