Ein langer Segeltag ist zu ende, hungrig, ohne Lust selber zu kochen, gehe ich um 20:30 Uhr vom Steg der Marina in Kloster auf Hiddensee, rüber ins Hotel Hitthim. Das Restaurant ist berstend voll, innen und aussen. Ob ich da noch ein Plätzchen bekomme? „Watt, alleene?“ der Mann an der Theke, “ dann jeense mal an den 4er Tisch da, der is zwar reserviert aber die kommen doch nich mehr oder sitzen draussen“. Voller Laden und dennoch ein Ohr für einzelne Gäste, bemerkenswert. Eine leckere Soljanka, gefolgt von einem Flammkuchen mit Lachs, umrahmt von zwei großen Pils (33,-€). Und ein bisschen plaudern war auch noch drin. Das Foto habe ich erst kurz vor Feierabend gemacht, leer und ohne Probleme mit dem Datenschutz 🙂.

Hitthim in Hiddensee

Heute Vormittag 10 Uhr ging es in Klintholm, Insel Møn los. Ein ganzer langer Schlag nach Hiddensee auf einer „Backe“ . Anstrengend und doch auch schön, ständig hoch am Wind mit Wellengehopse. Anfänglich war es noch etwas ruhiger und ich hatte wieder Besuch. Schweinswale, diesmal gleich eine kleine Gruppe, die mich ca. eine Stunde begleiteten. Unglaublich, wie lange Dulcibella für die Tiere interessant war!

0 Kommentare

Kommentar verfassen