Wieder mal ein recht windiger Tag. Mittags, in Ussholmen stiegen die Windwerte immer höher, so wollte ich nicht länger warten und bin losgefahren. Zuerst Welle und Wind 6 von achtern, schon heftig! Also eine Route, die innen zwischen den Inseln nach Göteborg führt. Hier hatte ich kaum noch Welle und Wind um die 22 kn. Da reichte nur die Genua, um mit 5-6 Kn an hübschen Orten vorbei vorwärts zu kommen.

hübscher Ort

Von Ussholmen nach Göteburg im geschützen Bereich

Aufpassen! Dicke Pött

Im Bereich der Einfahrt zur Stadt ist ein starker Verkehr auf dem Wasser. Schnellfähren, große und kleinere Pötte und dazwischen Sportboote. Die ersten Marinas sind zwar riesig, haben jedoch wenig Gastplätze und sind kaum geschützt. Die Stadtmarina ist ideal für einen Stadtbummel, mit 31€/Nacht aber auch teuer. Leider hatte ich mich dennoch nur einen Abend hier aufgehalten, auch keine weiteren Fotos gemacht. Am Steg hatte ich jedoch einen netten Holländer als Nachbarn, der gerade aus dem Göta-Kanal quer durch Schweden gekommen war. Er riet mir ab, das alleine zu versuchen. Es ist anstrengend mit den vielen Schleusen, wenn man keine Hilfe dabei hat. Ich hebe mir dieses Abenteuer für später mal auf! Ersatzweise hier etwas Info über einen Link zu Göteburg und Götakanal.

Stadthafen Göteborg mir Großsegler „Viking“

Der alte Großsegler Viking ist jetzt Restaurant und Hotel und dauerhaft fest.

Stadtmarina Göteburg

Es gibt in Göteburg noch ein tolles „altes“ Schiff: die Götheborg. Ein original getreuer Nachbau eines Ostindienfahrers, der die Reise des Vorgängers erfolgreich schaffte. Das Schiff muss mit Spenden erhalten werden.

altes Schiff? Nein, die „Götheborg“ Nachbau original

 

0 Kommentare

Kommentar verfassen