Eine ruhige Nacht am Anker und leicht geschaukelt, habe ich sehr gut geschlafen. Dann begann der Tag sonnig und warm mit einem gemütlichen Frühstück, gemeinsam mit Jan, der mir wie versprochen frische Brötchen brachte.

Die Webcam von Glowe hatte mich aufgenommen

Mittags zog ein aufkommendes Gewitter westlich der Bucht donnernd durch, welches ich vor der Weiterfahrt noch abwarten wollte. Pech nur, daß kurz danach eine viel größere Gewitterfront genau auf Glowe zuhält. Ob mein Anker den aufkommenden Böen und Wellen standhält? Drehend, nun auflandiger Wind, Legerwallgefahr bei nur etwa 150 Meter zum Strand, das war mir dann doch zu riskant und ich verholte Dulcibella in den nahen Hafen von Glowe. Bleibe ich halt noch einen Tag hier! Kaum fest, plattert und kracht es um mich dolle, während ich dies schreibe.

es kracht und blitzt und zieht nordwärts

0 Kommentare

Kommentar verfassen