Bernd ist gut zu Hause angekommen und ich machte noch klar Schiff, räumte die Einkäufe auf und bevor ich müde werde und mich hinlege, legte ich lieber ab und steckte mal die Nase in das windige Haff. Der Wind kam sehr böig aus West mit ca. 4-5 Bft. Bequem könnte ich nun hinsegeln, wo ich die letzten Wochen schon war, östlich. Nee! Keene Lust dazu aber zum Kreuzen war genug Ehrgeiz bei mir vorhanden. Es ging dann auch viel besser, als befürchtet und mit wenigen Schlägen stand ich mit meiner Dulcibella vor der der alten Hubbrücke in Karnin. Die letzten Meter brauchte ich den Motor, auch um die Batterien zu laden. Dann rasselte die Ankerkette und ließ das Halteeisen zum Grund. Jetzt mache ich mir Bruchetta und einen Zucchini-Tomate-Mozarella-Salat. Fertig! Gute Nacht ⚓

Kreuzkurs im Stettiner Haff


alte Eisenbahnbrücke bei Karnin

Bruschetta an Bord

5 Kommentare

  1. Gundolf Oertwig

    Moin Marina, ich bin bis zur Karniner Brücke (siehe meinen Blogeintrag) und dort vor Anker. Dann weiter nach Zecherin (Wolgast) und heute nach Neuhof/Brandshagen. Und ihr? Gruß Gundolf

    Antworten
  2. Marina

    Hallo Gundolf!
    Wo bist Du geblieben? Wir haben Dich weder Ankern gesehen, noch hier in Wolgast. Oder doch Rankwitz? Liebe Grüße von Marina

    Antworten
    • Gundolf Oertwig

      Moin Marina, ich bin bis zur Karniner Brücke (siehe meinen Blogeintrag) und dort vor Anker. Dann weiter nach Zecherin (Wolgast) und heute nach Neuhof/Brandshagen. Und ihr? Gruß Gundolf

      Antworten
      • Marina

        Hallo Gundolf, ich bin mittlerweile in Zingst. Das Gewitter hat auch uns getroffen. Wir lagen im Hafen und dachten, wir wären auf hoher See.
        Hagel, Sturmböen, Regenschauer.
        Morgen geht es nach Barth, dann ist keine kleine Reise zunächst zuende.
        Viel Spaß weiterhin!
        Marina

        Antworten

Kommentar verfassen