Ein Schlachtfeld! Die elektrischen Eingeweide von Dulcibella liegen offen da, quellen aus allen Ecken. Dabei wollte ich nur „mal eben“ mein im Winter gekauftes AIS-Gerät einbauen.

Das TRX3-iS-iGPS hat W-Lan und soll mir später die Positionen anderer Schiffe auf mein Tablet/Handy zeigen. Gleichzeitig sendet es meine Position an andere Empfänger. Es sollte nur in das Antennenkabel vom Funk zwischengeschaltet und am Strom angeschlossen werden. Ha! Aus dem Gerät kommen massig Kabel, 18 Leitungen plus USB, 2x Antenne, Lan, GPS. Mit der Stromversorgung beginnt mein Trouble. Der letzte freie Schalter in meiner Schalttafel am Boot ist nur für 2 Ampere Leistung zulässig. Das Ais verlangt jedoch mind. 5 A. Also legte ich eine neue Leitung ab Batterie an die Stelle, wo das Teil montiert werden soll. Dafür brauchts einen Schalter, mit Beleuchtung, eine Zwischensicherung und Kabel. Bestellen!! Und gleich noch mehr: weitere Schalter, das TRX bietet ja noch weitere Features: CPA-Alarm (Closed Point of Aproach), Ankeralarm, das Abschalten des Senders, z.B. am Ankerplatz. Für alles gibt’s auch noch einen Ausgang für einen Alarmsummer. Diese Extras funktionieren auch stromsparend ohne aktiven Plotter, nicht schlecht! Schon brauche ich eine extra Schalttafel nur für das AIS. Der Platz dafür will mit Bedacht gewählt werden, es soll gut erreichbar sein und so wenig, wie möglich vom feinen Mahagonie zerstören.

Die Schalter Verdrahtung

Das neue Schaltfeld für das AIS

2 Kommentare

  1. Cornelius

    Sieht gut aus! Wo bist Du zur Zeit? LG aus dem Norden

    Antworten
    • Gundolf

      Moin Cornelius, Donnerstag fahre ich zum Segeln nach Emden

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert